Skip to main content

ElternKindTipps.de » Baby » Wachstumsschübe bei Babys: Die 8 großen Entwicklungsschübe im ersten Lebensjahr

Mentale Sprünge

Wachstumsschübe bei Babys: Die 8 großen Entwicklungsschübe im ersten Lebensjahr

Zuletzt aktualisiert

12. November 2022

Kategorie

Baby

Wachstumsschübe & Entwicklungsschübe bei Babys

Was ist nur mit meinem Baby los? Viele Eltern stehen vor einem großen Fragezeichen, wenn sich der Nachwuchs auf einmal ganz anders verhält, als am Tag zuvor. War das Kleine gestern noch ausgeglichen und entspannt, ist es heute nur noch am Weinen und Quengeln. Nicht selten ist das veränderte Verhalten auf einen der berühmt-berüchtigten Wachstumsschübe bei Babys zurückzuführen.

In ihrem ersten Lebensjahr machen Kinder eine unglaubliche Entwicklung durch. Vom winzigen, hilflosen Neugeborenen zu einem lebendigen, neugierigen Kleinkind, das seine Umwelt mit allen Sinnen erkunden möchte.

Eine solch rapide Entwicklung ist eine große Herausforderung – für Eltern und Kinder gleichermaßen. Unruhige Nächte, endlose Stillmarathons und erste Trotzanfälle verlangen jede Menge Geduld und Nerven.

Doch wann genau kannst du mit dem nächsten Entwicklungsschub bei deinem Baby rechnen? Welche neuen Dinge lernt es in welchem Lebensalter? Und wie kannst du deinem Liebling in diesen anstrengenden Phasen helfen? Wir verraten es dir.

Wachstumsschübe bei Babys – das Wichtigste in Kürze

Tabelle: Diese Wachstumsschübe kannst du bei deinem Baby im ersten Lebensjahr erwarten

WachstumsschubAlterEntwicklungVerhalten des Kindes
1. Wachstumsschubca. 5 WochenWahrnehmung, AufmerksamkeitWeinerlich, anhänglich, schlechter Schlaf
2. Wachstumsschubca. 8 WochenReifung der SinneFremdeln, schreien, schnell überfordert
3. Wachstumsschubca. 12 WochenZielgerichtete Bewegungen, soziale KommunikationMehr Appetit, macht viele Geräusche
4. Wachstumsschubca. 19 WochenOrale Phase, starkes KörperwachstumStändig Hunger, unruhige Nächte
5. Wachstumsschubca. 26 WochenGefühle, Stimmtraining, Zusammenhänge erkennenUnzufrieden, fremdeln, probierfreudig
6. Wachstumsschubca. 37 WochenKrabbeln, Feinmotorik, Sprache, Kategorien verstehenUnternehmungslustig, mehr Appetit, launisch
7. Wachstumsschubca. 46 WochenSitzen, soziale Interaktionen, Sprache, FeinmotorikErste Wutanfälle, neugierig, anhänglich
8. Wachstumsschubca. 55 WochenGehen, Persönlichkeit, TrotzphaseLaunisch, schlechter Schlaf, fremdeln

Was versteht man unter einem Wachstumsschub?

Der Begriff „Wachstumsschub“ ist zunächst etwas irreführend. So hat ein solcher Schub weniger mit dem Längenwachstum zu tun. Dein Baby wächst also nicht auf einmal schneller.

Vielmehr geht es um die kognitive und motorische Entwicklung deines Lieblings. Im ersten Jahr (und auch später noch) gibt es immer wieder Phasen, in denen das kleine Menschlein besonders viele neue Fähigkeiten erlernt.

Auf einmal nimmt es seine Umwelt besser wahr, plötzlich versteht es neue Zusammenhänge oder macht beeindruckende motorische Fortschritte.

Solche Entwicklungsschübe bei Babys können einige Tage, aber auch mehrere Wochen andauern. In dieser Zeit tut sich viel in dem kleinen Gehirn. Neue Synapsen werden gebildet. Die Entwicklung macht einen echten Sprung – und das ist natürlich anstrengend.

Kein Wunder also, wenn sich dein Sprössling während dieser Phasen anders verhält als sonst.

Woran erkennst du einen Entwicklungsschub bei deinem Baby?

Du kennst dein Kind am besten. So wirst du vielleicht schon einige Tage vorher feststellen, dass sich ein neuer Wachstumsschub ankündigt. Doch was sind die typischen Anzeichen, dass dein Baby einen Entwicklungssprung macht?

  • Dein Kind ist sehr unruhig und schläft schlecht.
  • Es reagiert sensibel auf äußere Reize.
  • Das Kleine schreit und weint viel.
  • Es ist sehr hungrig oder hat weniger Appetit als sonst.
  • Dein Baby möchte am liebsten stundenlang an der Brust nuckeln.
  • Das Kind ist sehr anhänglich, braucht viel Nähe und möchte nur getragen werden.

Warum reagieren die Kleinen so empfindlich auf die Entwicklungssprünge? Nun, du kannst es dir so vorstellen: Du wachst morgens auf und die Welt sieht auf einmal ganz anders aus, als noch am Tag zuvor.

Plötzlich erkennst du Dinge, die dir gestern noch verborgen waren. Mit einem Mal kannst du dich ganz anders bewegen. Das kann ganz schön überwältigend sein.

Praktisch über Nacht verändert sich die kleine Welt eines Babys und es muss sich immer wieder daran anpassen. Das braucht natürlich Zeit und besonders viel Verständnis der Eltern.

Wichtig: Jedes Baby ist anders und hat seine eigene Persönlichkeit, sein eigenes Temperament. So kann es sein, dass sehr ausgeglichene Kinder kaum Anzeichen eines Entwicklungssprungs zeigen. Andere hingegen durchleben eine sehr schwierige Zeit und benötigen besonders viel Aufmerksamkeit.

Die 8 großen Wachstumsschübe bei Babys

Im Folgenden stellen wir dir die acht wichtigen Entwicklungssprünge im ersten Lebensjahr eines Babys vor.

Beachte dabei: Jedes Kind entwickelt sich in seinem eigenen Tempo. Die angegebenen Wochen sind Durchschnittswerte und sollen dir als Orientierung dienen.

Der erste Wachstumsschub mit etwa 5 Wochen

Was lernt das Baby?

Die Wahrnehmung deines Kindes verbessert sich. Mit seinen Augen, seinen Ohren und seinem Geruchssinn nimmt es seine Umgebung nun viel bewusster wahr.

Vielleicht hast du Glück und bekommst ein erstes Lächeln geschenkt. Auch überrascht dich dein Kleines womöglich mit einem freudigen Quietschen, wenn es dich oder eine andere vertraute Person entdeckt.

Wie verhält sich dein Kind?

Ganz viel Nähe! Das braucht dein Liebling nun. Er möchte immerzu von dir getragen werden. Stillst du dein Baby, so würde dein Schatz am liebsten stundenlang an der Brust nuckeln. Dabei geht es aber vor allem um Geborgenheit.

Viele Kinder sind während des 5-Wochen-Schubs sehr weinerlich und werden nachts häufiger wach.

Wie lange dauert der 5-Wochen-Schub?

Dieser erste Entwicklungsschub dauert bei manchen Kindern nur einen Tag, bei anderen bis zu einer Woche.

Wie kannst du deinem Baby helfen?

Schenke deinem Kind ganz viel Liebe und Nähe. Überfordere es nicht mit Reizen und legt viele kleine Ruhepausen ein.

Fällt es dem Kleinen schwer, zur Ruhe zu kommen? Dann dämme das Licht und wippe deinen Liebling rhythmisch, beispielsweise auf einem Gymnastikball. Auch langes und häufiges Stillen ist hilfreich. Das Saugen wirkt sehr beruhigend.


Lesetipp:

Stillen nach Bedarf als natürliches Stillen
Entspannte Stillzeit für Mama & Kind

Stillen nach Bedarf als natürliche Lösung bei Stillproblemen

Wie oft sollte ich mein Baby anlegen? Bekommt es genug Milch? Viele frischgebackene Eltern sind sich unsicher, ob ihr Kind auch wirklich satt wird. Kein Wunder, gibt es doch zum Thema Stillen viele Meinungen und (oft auch ungebetene) Ratschläge. Als bester Weg für eine entspannte Stillbeziehung gilt das Stillen nach […]

Der zweite Wachstumsschub mit etwa 8 Wochen

Was lernt das Baby?

Dein Baby liebt nun Muster und kräftige Farben. Bei diesem Entwicklungsschub schärfen sich seine Sinne weiter. Vielleicht kann dein Kleines schon seinen Kopf halten und lässt sich zum Sitzen hochziehen.

Es beginnt auch bereits, sich für kurze Zeit selbst zu beschäftigen. Dabei betrachtet es beispielsweise intensiv seine Hände oder es lauscht gespannt den Klängen von Musik.

Wie verhält sich dein Kind?

Dein Baby ist in dieser Phase sehr anhänglich. Vielleicht beginnt es zu fremdeln und möchte nur bei dir sein. Ablegen ist teilweise unmöglich und das Kleine zeigt seinen Unmut mit lautem Schreien.

Da dein Kind seine Umgebung sehr aufmerksam beobachtet, ist es von den vielen Reizen schnell überfordert.

Wie lange dauert der 8-Wochen-Schub?

Der Schub dauert je nach Kind ein paar Tage oder bis zu zwei Wochen.

Wie kannst du deinem Baby helfen?

Zur Beschäftigung deines Lieblings in den Wachphasen eignen sich farbige Tücher, sich drehende Mobiles und Spieluhren. Achte aber darauf, deinen Säugling nicht zu überfordern. Nähe hilft deinem Kind durch die anstrengende Zeit des Schubs.

Hast du eine Babytrage oder ein Tragetuch? Ein solches Hilfsmittel kann nun echt Gold wert sein. Damit trägst du dein Kleines ganz nah bei dir und hast gleichzeitig die Hände frei. Auch schirmst du es vor übermäßigen Reizen aus der Umwelt ab.

Der dritte Wachstumsschub mit etwa 12 Wochen

Was lernt das Baby?

Dein Baby wird immer lebhafter, strampelt fleißig mit den Beinchen und übt sich im Quietschen und Kreischen. Sein Sozialverhalten entwickelt sich in dieser Phase stark weiter.

Das Kleine setzt seine Stimme ein, um mit dir zu kommunizieren. Schaust du es freudig an, so wird es dir zurücklächeln. Zudem lernt dein Kind mit diesem Entwicklungsschub, zielgerichtet nach Dingen zu greifen.

Wie verhält sich dein Kind?

Glucksen, Kreischen und Brabbeln – dein Sprössling entdeckt in dieser Phase seine Stimme und übt damit ausgiebig. Viele Kinder haben mehr Appetit.

Gleichzeitig kann es vorkommen, dass sie die Brust oder die Flasche anschreien. Leider hat der 12-Wochen-Schub auch anstrengende und unruhige Nächte im Gepäck.

Wie lange dauert der 12-Wochen-Schub?

Dieser Schub ist nach rund einer Woche wieder vorüber.

Wie kannst du deinem Baby helfen?

Widme deinem Schatz viel Aufmerksamkeit. Gehe auf seine Laute und seine Mimik ein. Lächle zurück und sprich mit deinem Schatz. Versuche, feste Routinen und Tagesabläufe einzuführen. Diese geben deinem Baby Orientierung und Sicherheit.


Lesetipp:

Lange Autofahrten mit Baby vermeiden

Ab wann sind lange Autofahrten mit Baby möglich?

Ein Umzug, eine geplante Urlaubsreise oder der Besuch bei der Verwandtschaft: Es gibt viele Gründe, weshalb frisch gebackene Eltern mit ihrem Baby größere Strecken in Kauf nehmen. Doch ab wann sind lange Autofahrten mit Baby möglich? Sind sie wirklich ratsam? Welche Gründe sprechen dagegen? Hier findest du Antworten auf deine […]

Der vierte Wachstumsschub mit etwa 19 Wochen

Was lernt das Baby?

Rund um die 19. Woche tut sich einiges bei deinem Kind. Vor allem körperlich wächst es nun. Seine Muskeln stärken sich, wodurch es immer stabiler auf dem Bauch liegen kann und vielleicht schon erste Drehversuche unternimmt.

Bei manchen Babys kommt bereits der erste Zahn. Vielleicht wirst du feststellen, dass dein kleiner Racker sich alles in den Mund schieben möchte. Die orale Phase beginnt.

Auch kognitiv entwickelt sich dein Kind weiter. Es begreift nun Abläufe, die immer gleich vonstattengehen. So ist es vielleicht irritiert, wenn sich an bekannten Vorgängen wie dem Einschlafritual etwas ändert.

Versteckst du etwas hinter deinem Rücken, weiß dein Kind mittlerweile, dass der Gegenstand nicht einfach verschwindet. Es beginnt, Dingen nachzuschauen und wartet darauf, dass der Gegenstand wieder auftaucht.

Wie verhält sich dein Kind?

Wer groß und stark werden möchte, der benötigt Energie. Kein Wunder also, wenn dein Kind jetzt besonders hungrig ist. Es kann sein, dass eure Nächte unruhiger werden und dein Sprössling vermehrt die Brust oder das Fläschchen verlangt.

Auch Schreien und Unzufriedenheit sind während des 19-Wochen-Schubs ganz normal.

Wie lange dauert der 19-Wochen-Schub?

Bei diesem Schub ist Geduld gefragt. Oft beginnt er schon in der 15. Lebenswoche und kann etwa fünf Wochen andauern. Durchhalten!

Wie kannst du deinem Baby helfen?

Sorge durch gleichbleibende Abläufe für Sicherheit bei deinem Kind. So ist es beispielsweise sinnvoll, ein Abendritual einzuführen.

In puncto Beschäftigung stehen Fingerspiele in diesem Alter hoch im Kurs. Wichtig ist es, Kleinteile von deinem Baby fernzuhalten, damit es sich nicht aus Versehen daran verschlucken kann.

Der fünfte Wachstumsschub mit etwa 26 Wochen

Was lernt das Baby?

Im Gehirn deines Babys hat es Klick gemacht und nach diesem Schub begreift es Zusammenhänge. Wenn Mama den Raum verlässt, bin ich ganz alleine. Wenn der Löffel herunterfällt, macht es tolle Geräusche.

Dein Schatz lernt seine Gefühle kennen und kann diese auch deutlich zeigen. So verspürt das Kleine nicht nur Freude, sondern auch Angst oder Wut.

Wie verhält sich dein Kind?

Dein Baby wirkt auf einmal unzufrieden und sehr fordernd? Das ist ganz normal für diesen Schub. Schnell duschen oder in Ruhe einen Kaffee trinken? Gar nicht so einfach, wenn das kleine Menschlein ständig auf Mamas oder Papas Arm sein möchte.

Gleichzeitig schlafen Kinder während dieser Phase schlechter und sind am Abend oft überreizt von den ganzen neuen Eindrücken. Darüber hinaus beginnen viele Babys vermehrt zu fremdeln.

Wie lange dauert der 26-Wochen-Schub?

Rund vier Wochen dauert es, bis der 26-Wochen-Schub überstanden ist.

Wie kannst du deinem Baby helfen?

Gib deinem Kind die Nähe, die es benötigt. Achte gleichzeitig auf dich selbst. Gönne dir, wann immer möglich, kleine Ruhepausen. Leg dich beim Mittagsschlaf dazu und versuche, dich beim Stillen auf dem Sofa zu entspannen.

In solch anstrengenden Phasen darf der Abwasch gerne etwas länger warten. Außerdem: Sprich viel mit deinem Sprössling. Dein Kind versteht schon mehr, als du denkst.

Der sechste Wachstumsschub mit etwa 37 Wochen

Was lernt das Baby?

Warm und kalt, hart und weich – dein Baby lernt Kategorien kennen und teilt die Dinge in seiner Umwelt danach ein.

Viele Kinder bewegen sich in diesem Alter robbend oder rollend fort. Womöglich startet dein Sprössling aber auch schon mit ersten Krabbelversuchen.

Auch sprachlich tut sich einiges. Vielleicht bemerkst du, dass dein Kind auf Dinge zeigt und möchte, dass du sie benennst.

Wie verhält sich dein Kind?

Wer so viel Neues lernt, bekommt großen Hunger. Auch kann sich dein Kleines sehr launisch zeigen. Ist es in einem Moment noch ganz ausgeglichen, scheint es im nächsten Augenblick mit nichts zufrieden zu sein.

Wie lange dauert der 37-Wochen-Schub?

Der 37-Wochen-Schub dauert rund 4 Wochen.

Wie kannst du deinem Baby helfen?

Zeige Verständnis für dein Kind und genieße die Momente, in denen es einfach nur Kuscheln möchte.

Ganz wichtig: Mache die Wohnung kindersicher. Dein kleiner Entdecker wird nun immer mobiler. Sichere Steckdosen, den Herd, die Treppe und andere Gefahrenstellen im Haus ab. So kannst du deinem Liebling entspannt die Freiheit geben, seine Umgebung zu erkunden.


Lesetipp:

Baby-Ohren reinigen & Ohrenschmalz entfernen

Babyohren reinigen & Ohrenschmalz sicher entfernen

Klebrig und unangenehm: So empfinden viele Mütter die Ablagerung von Ohrenschmalz bei ihren Kindern. Vielleicht möchtest auch du in diesem Fall am liebsten sofort zum Tuch oder Wattestäbchen greifen und die Babyohren reinigen. Doch ist das überhaupt notwendig und sinnvoll? Und wie sieht generell gute Ohrenpflege bei Babys und Kindern […]

Der siebte Wachstumsschub mit etwa 46 Wochen

Was lernt das Baby?

Unaufhaltsam entwickelt sich dein Kind weiter. Es beginnt, sich hochzuziehen und kann vielleicht schon ein paar Schritte an der Hand gehen.

Auch kognitiv tut sich einiges. Ihm werden Zusammenhänge und Reihenfolgen klar. Dies hilft ihm beispielsweise beim selbstständigen Essen: Erst wird der Löffel in den Brei eingetaucht, um danach zum Mund geführt zu werden.

Womöglich sagt es auch schon das erste Wort.

Wie verhält sich dein Kind?

Dein Baby erforscht seine Welt. Gleichzeitig ist es sehr wichtig, dass es bei dir immer einen sicheren Rückzugsort findet. So wird es immer wieder deine Nähe suchen. Es kann in dieser Phase sehr launisch sein und vielleicht schon die ersten Wutanfälle zeigen.

Wie lange dauert der 46-Wochen-Schub?

Mit einer Dauer von fünf bis sechs Wochen ist dies einer der längeren Wachstumsschübe bei Babys.

Wie kannst du deinem Baby helfen?

Schaffe eine Ja-Umgebung, in der sich dein Schatz ausleben kann. Dein Kind möchte immer mehr selber machen. Gib ihm die Möglichkeit dazu. Lasse es beispielsweise alleine die Haare kämmen oder Obststücke mit der Gabel aufspießen.

Der achte Wachstumsschub mit etwa 55 Wochen

Was lernt das Baby?

Ein ganzes Jahr ist dein Kind schon alt! Es macht nun die ersten Gehversuche. Zudem möchte es vermehrt seinen Willen durchsetzen. Der junge Erdenbürger versteht mittlerweile auch komplexere Abläufe und möchte dir alles nachmachen.

Wie verhält sich dein Kind?

Trotziges Verhalten und Wutanfälle stehen bei manchen Kindern an der Tagesordnung. Die Nächte haben es ebenfalls in sich und dein Schatz wird womöglich mehrfach wach. Viele Kinder fremdeln während dieses Schubs vermehrt.

Wie lange dauert der 55-Wochen-Schub?

Durchschnittlich dauert der 55-Wochen-Schub vier bis fünf Wochen.

Wie kannst du deinem Baby helfen?

Nimm die Gefühle und Ängste deines Kindes ernst. Lass es bei dir sein, falls es fremdelt und kuschle viel mit ihm. Einschlafrituale helfen deinem Liebling, am Abend zur Ruhe zu kommen.

Dein Kind möchte nun immer selbstständiger werden. Gib ihm die Chance, dir zu helfen, beispielsweise beim Aufräumen, beim Tragen der Einkäufe oder beim Tischdecken.

Gelassen durch die Wachstumsschübe

Denke immer daran: Es ist nur eine Phase und auch diese wird vorübergehen. Dein Kind stellt dich nicht absichtlich auf die Probe.

Es kann in diesen Momenten nicht anders. Dies zu wissen, wird dir helfen, deinem Sprössling Geduld und Verständnis entgegenzubringen. Auch wenn es manchmal wirklich schwierig ist.

In solch anstrengenden Phasen solltest du die Ansprüche an dich selbst herunterschrauben. Es ist nicht schlimm, wenn die Wohnung nicht blitzblank geputzt ist, und niemand wird dich verurteilen, wenn du dreimal die Woche Pizza bestellst.

Wir wünschen dir in dieser aufreibenden, aber auch unglaublich schönen Babyzeit starke Nerven und jede Menge Glücksmomente.

Zuletzt aktualisiert am 29. November 2022 um 1:00 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. / *Affiliate Link, Werbung

[*Affiliate Links: Kaufst du über einen dieser Links, werden wir mit einer kleinen Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten & du unterstützt zugleich unsere Arbeit. Herzlichen Dank. ]

interessante Artikel auf ElternKindTipps:

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder Meinung zum Artikel?

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht