Skip to main content

ElternKindTipps.de » Baby » Wichtige Baby- und Kinderimpfungen in der Übersicht

Wichtige Baby- und Kinderimpfungen in der Übersicht

Zuletzt aktualisiert

7. November 2022

Kategorie

Baby

Kinderimpfungen & Impfung Baby

Das Baby ist auf der Welt und schon in den ersten Lebensmonaten kommen wichtige Entscheidungen auf euch als Eltern zu: Die ersten Kinderimpfungen stehen an.

Ihr seid damit aber nicht alleine. Euer Kinderarzt und auch die Ständige Impfkommission am Robert Koch Institut (STIKO) beraten euch mit ihrer jahrzehntelangen Erfahrung.

Kinderimpfungen & Impfungen bei Babys: Das Wichtigste in Kürze

Impfungen, die die STIKO für Säuglinge & Kinder empfiehlt

In Deutschland gibt die Ständige Impfkommission (STIKO) den Impfkalender heraus, der alle Empfehlungen enthält und regelmäßig aktualisiert wird.

Im ersten Lebensjahr lauten die empfohlenen Impfungen wie folgt:

  • Rotaviren
  • Tetanus
  • Diphtherie
  • Pertussis
  • Hib (Haemophilus influenzae Typ b)
  • Poliomyelitis
  • Hepatitis B
  • Pneumokokken
  • Meningokokken C
  • Masern
  • Mumps
  • Röteln
  • Varizellen

Später folgt die Impfung gegen das Humane Papillomavirus (HPV) sowie für einige Kinder die Impfung gegen FSME und gegen Grippe (Influenza).

Impfen ist wichtig, denn nur wenn die meisten Menschen einen Schutz vor den wichtigsten Infektionskrankheiten besitzen, bleibt die sogenannte Herdenimmunität in Deutschland bestehen. Dann sinkt auch für ungeimpfte Säuglinge oder Menschen mit Immundefekten die Gefahr, sich anzustecken.

Gesundheit ist ein Menschenrecht. Ihr als Eltern trefft die Entscheidung für eure Kinder und das schließt dann auch die empfohlenen Impfungen mit ein.

Was genau ist die Ständige Impfkomission (STIKO)?

Die Ständige Impfkommission, kurz STIKO, ist ein unabhängiges Expertengremium mit 18 politisch und weltanschaulich neutralen wissenschaftlichen Mitgliedern, die sich hier ehrenamtlich einsetzen.

Die Kommission stellt die offiziellen Impfempfehlungen für Deutschland zusammen. Es geht dabei um den Schutz der Gesamtbevölkerung, nicht nur um die Gesundheit des einzelnen Kindes.

Die STIKO bildet den medizinischen Standard. Sie nutzt evidenzbasierte Medizin und orientiert sich an der Wirksamkeit, Unbedenklichkeit sowie der Qualität jeder einzelnen Impfung. Das Nutzen-Risiko-Verhältnis des Einzelnen verlieren die Wissenschaftler dabei nicht aus den Augen.

Impfreaktionen (einfache Nebenwirkungen wie Fieber) und echte Impfschäden beobachtet und dokumentiert die STIKO sorgfältig.


Lesetipp:

Typische & Klassische Kinderkrankheiten

Klassische Kinderkrankheiten im Überblick

Kinderkrankheiten wie Masern, Mumps und Windpocken sind keine harmlosen Entwicklungsschritte, die jedes Kind durchlaufen sollte. Es sind ernsthafte Infektionen, die zu bleibenden Schäden führen können. Durch ihre hohe Infektiosität verbreiten sich die Viren und Bakterien rasch von Kind zu Kind. Auch Erwachsene ohne Immunität bleiben nicht verschont. Du kannst dein […]

Wann der Kinderarzt dein Kind gegen welche Erkrankung impft

Rotaviren

Die erste empfohlene Impfung findet bereits in einem Alter von 6 Wochen und 10 Wochen, je nach Impfstoff auch noch im Alter von 14 Wochen statt. Eine Infektion mit Rotaviren kann im Säuglingsalter, aufgrund von starkem Brechdurchfall, zu einer Einweisung ins Krankenhaus führen.

Es handelt sich hier um einen Schluckimpfstoff. Später im Leben ist keine erneute Gabe des Impfstoffes mehr notwendig.

Sechsfachimpfung

Die Sechsfachimpfung besteht aus einem Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Hib (Haemophilus influenzae Typ b), Poliomyelitis und Hepatitis B.

Diesen Impfstoff verabreicht der Kinderarzt deinem Baby in einem Alter von 2 Monaten, 4 Monaten und 11 Monaten. Er wird in den Oberschenkelmuskel injiziert.

In einem Alter von 5 bis 6 Jahren sowie zwischen 9 und 14 Jahren erfolgt jeweils eine Auffrischungsimpfung für Diphtherie, Pertussis und Tetanus.

Eine Auffrischung von Polio ist ebenfalls zwischen 9 und 14 Jahren empfohlen.


Lesetipp:

6-fach-Impfung für Babys & Kleinkinder

Alles Wissenswerte zur 6-fach-Impfung für dein Baby

Die erste große Kombinationsimpfung empfiehlt die STIKO für Kinder in einem Alter von zwei Monaten. Die 6-fach-Impfung für dein Baby wird zumeist mit der Impfung gegen Pneumokokken kombiniert. Hier erfährst du Details und warum diese Gesundheitsvorsorge so wichtig für dein Baby ist. Die 6-fach-Impfung schützt vor Diphtherie, Tetanus, Pertussis, Poliomyelitis, […]

Pneumokokken

Zeitgleich mit der Sechsfachimpfung kann der Kinderarzt auch die Impfung gegen Pneumokokken verabreichen.

Sie wird in den Muskel des anderen Oberschenkels injiziert. Nach den drei empfohlenen Dosen ist eine Auffrischung erst ab 60 Jahren notwendig.

Meningokokken C

Mit 12 Lebensmonaten folgt die Impfung gegen Meningokokken C, um dein Kind vor einer bakteriellen Hirnhautentzündung zu schützen. Eine Auffrischung ist nicht notwendig.

Kombinationsimpfung gegen Masern, Mumps, Röteln und Varizellen (Windpocken)

Die Lebendimpfung gegen diese vier wichtigen Kinderkrankheiten ist für ein Alter von 11 Monaten sowie 15 Monaten empfohlen.

Danach ist im weiteren Leben keine Auffrischung der Impfung mehr notwendig.

Impfung gegen SARS-CoV-2

Für Kinder ab einem Alter von 5 Jahren empfiehlt die STIKO diese Impfung, um deine Tochter oder deinen Sohn vor einem schweren Verlauf von Covid-19 zu schützen.

War ein Kind bereits erkrankt, sollte es die erste Dosis frühestens 3 Monate nach der Genesung erhalten.

Impfung gegen Humane Papillomviren

Dieser Schutz vor Gebärmutterhalskrebs erfolgt in 2 Dosen in einem Alter zwischen 9 und 14 Jahren, bevor dein Kind sexuell aktiv wird. Sie ist für Mädchen und Jungen gleichermaßen empfohlen.

Impfung gegen Virusgrippe (Influenza)

Diese Impfung ist nur für Kinder ab 6 Monaten empfohlen, die an einer chronischen Erkrankung (zum Beispiel Asthma, Diabetes, Herz- oder Kreislauferkrankung, Erkrankung der Leber oder Nieren, Multiple Sklerose, HIV) oder einer Immunschwäche leiden.

Euer Kinderarzt wird Euch zu diesem Thema beraten.

Impfung gegen FSME

Für Kinder ab dem ersten Geburtstag, die in einem FSME-Risikogebiet wohnen, empfiehlt die STIKO diese Impfung. Sie ist der einzige mögliche Schutz vor dieser Erkrankung.

Wie du einem abweichenden Impfplan folgen kannst

Einige Eltern tun sich schwer damit, ihr gesundes Baby mit Krankheitskeimen impfen zu lassen.

Informiere dich ausführlich, damit du eine gute Entscheidung für dein Kind treffen kannst. Euer Kinderarzt ist der beste Ansprechpartner.

Die Zeitpunkte für die Impfungen hat die STIKO sorgfältig festgelegt. Aber später impfen ist besser als gar nicht impfen. Viele Ärzte sind offen für einen individuellen Impfplan.

Nebenwirkungen der Impfungen und wie du damit umgehst

Typische Reaktionen auf eine Impfung sind Fieber und Unwohlsein sowie eine gerötete und schmerzende Impfstelle.

Nichts davon ist schlimm für dein Kind. Mit Paracetamol oder Ibuprofen übersteht ihr die wenigen Tage dieser unkomplizierten Nebenwirkungen gut.

Gib deinem Baby in dieser Zeit besonders viel Zuwendung und Ruhe und bleibt am besten zu Hause.

Bei der Sechsfachimpfung zum Beispiel, einer Kombination aus Totimpfstoffen, treten diese Symptome meist schon Stunden nach der Injektion auf.

Es ist nicht notwendig, Medikamente direkt nach der Impfung vorbeugend zu verabreichen. Nicht jedes Kind bekommt im Anschluss Fieber.

Bei sogenannten Lebendimpfungen, wie der Kombination aus den Impfstoffen gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken, kann es auch erst nach einer Woche zu Fieber und einem Ausschlag (Impfmasern, Impfwindpocken) kommen.

Echte Impfschäden sind ausgesprochen selten. Im Jahr 2008 zum Beispiel wurden über 45 Millionen Impfdosen in Deutschland verteilt. In diesem Rahmen wurden 43 Impfschäden anerkannt.

Die gerne von Impfgegnern zitierte medizinische Studie aus England, die die Kombinationsimpfung gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR-Impfung) mit der Entstehung von Autismus in Zusammenhang brachte, wurde im Jahr 2010 zurückgezogen. Die veröffentlichten Ergebnisse entsprachen nicht der Realität.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Impfungen bei Babys / Kinderimpfungen (FAQ)

An welcher Stelle impft der Kinderarzt bei Säuglingen?

In der Regel werden Säuglinge heute in den Oberschenkelmuskel geimpft. Stehen mehrere Impfungen an, nutzt der Kinderarzt beide Seiten.

An welcher Stelle impft der Kinderarzt bei Kindern?

Bei älteren Kindern kann der Kinderarzt den Impfstoff auch in den Oberarmmuskel injizieren. In der Regel nutzt er den Arm, mit dem dein Kind nicht schreibt oder hauptsächlich spielt.

Besteht in Deutschland eine Impfpflicht?

In Deutschland entscheiden die Eltern, wann und gegen welche Erkrankungen ihr Kind geimpft wird.

Wer seine Tochter oder seinen Sohn allerdings in eine Kindertagesstätte geben möchte, muss sich an die Impfpflicht gegen Masern halten und spätestens ab der Schule gilt diese Pflicht ebenfalls.


Kauftipp:

Zuletzt aktualisiert am 29. November 2022 um 19:20 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. / *Affiliate Link, Werbung

[*Affiliate Links: Kaufst du über einen dieser Links, werden wir mit einer kleinen Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten & du unterstützt zugleich unsere Arbeit. Herzlichen Dank. ]

interessante Artikel auf ElternKindTipps:

  • Thomas Baumann, Atlas der Entwicklungsgeschichte: Vorsorgeuntersuchung von U1 bis U10/J1, Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2015:
  • Christian Speer, Manfred Gahr, Pädiatrie, Springer Medizin Verlag Heidelberg, 2005:
  • Schönau et al., Pädiatrie integrativ, Konventionelle und komplementäre Therapie, Urban & Fischer, München 2005:
  • Martin Claßen, Olaf Sommerburg; Klinikleitfaden Pädiatrie; Urban & Fischer, München 2020:
  • Kinder-& Jugendärzte im Netz: Impfen: Aktuelle Impfempfehlungen, abgerufen am 07.11.2022
  • Robert Koch Institut: Ständige Impfkommission (STIKO), abgerufen am 07.11.2022
  • impfen-info.de: Impfempfehlungen für Kinder (0-12 Jahre), abgerufen am 07.11.2022
  • masernschutz.de: Masernschutzgesetz, abgerufen am 07.11.2022
  • Thieme: Impfschäden, abgerufen am 07.11.2022

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder Meinung zum Artikel?

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht