Baby, Babybedarf, Ratgeber
Schreibe einen Kommentar

Der Kinderlaufstall: Spielplatz oder Parkplatz?

Kinderlaufstall

Es kommt der Tag, an dem es das Baby nicht mehr auf seiner Spieldecke hält. Es wird mobil und möchte seine Umgebung erkunden. Ein neuer, spannender Lebensabschnitt beginnt. Doch diese Zeit birgt auch Risiken. Ein Kinderlaufstall zählt daher für viele Eltern zur Grundausstattung.

Ein Kinderlaufstall: Was ist das eigentlich?

Der typische Laufstall – auch als Laufgitter bezeichnet – besteht in der Regel aus Holz. Meist ist er viereckig. Aber auch größere Varianten mit sechs oder acht Ecken sowie runde Laufgitter* sind erhältlich. Klappbare Gitterseiten helfen dabei, den Kinderlaufstall platzsparend zu verstauen, falls er nicht benötigt wird.

Moderne Laufgitter haben einen höhenverstellbaren Boden. So können sie den Entwicklungsstufen der Kinder angepasst werden. Mit einer weichen Auflage sind solche Babylaufgitter bereits für Neugeborene geeignet. Modelle für ältere Kinder verzichten oft ganz auf einen Boden.

Rollen sorgen für Flexibilität

Ein viereckiger Laufstall ist im Durchschnitt etwa 100 x 100 Zentimeter groß. Größere und kleinere Modelle sind ebenfalls erhältlich. Mehr Flexibilität bieten Kinderlaufgitter mit Rollen. Sie können bei Bedarf von einem Zimmer ins andere geschoben werden.

Alternativ gibt es Laufställe aus Kunststoff. Anstelle von Gitterstäben dienen hier zum Teil robuste Netze als Seitenteile.

Wofür benötigt man einen Kinderlaufstall?

Als Spielecke: Ein Laufstall bietet Kindern einen geschützten Raum. Hier können sie vorübergehend sicher spielen, falls es den Eltern kurzzeitig nicht möglich ist, sie zu beaufsichtigen. Mögliche Gefahrenquellen bleiben buchstäblich außen vor.

Als Schlafplatz: Moderne Laufgitter für Babys sind oft multifunktional. Dank Rollen und verstellbarem Boden fungieren sie zugleich als Stubenwagen.

Solange das Baby noch ganz klein ist, wird der Boden in der obersten Etage fixiert. Das erleichtert das Hinein- und Herausheben. Je älter und mobiler ein Baby, desto niedriger wird der Boden eingestellt. Sonst läuft das Kind Gefahr, aus dem Laufstall zu fallen.

Besonders handliche und leichte Modelle dienen im Urlaub sogar als Reisebett.

Ab welchem Alter ist ein Laufgitter geeignet?

Ab wann ein Laufstall für Babys sinnvoll ist, hängt vom jeweiligen Modell ab. Babylaufgitter mit verstellbarem Boden können bereits für die Kleinsten genutzt werden.

Ist der Boden nicht höhenverstellbar, sollte das Kind zumindest alleine sitzen können. Ansonsten ist das Hinein- und Herausheben des Kindes nur schwer möglich und schadet zugleich dem Rücken.

Wie lange ist ein Laufstall nutzbar?

In puncto Sicherheit und Belastbarkeit sollten Eltern die Hinweise der Hersteller beachten. Spätestens im Alter von anderthalb bis zwei Jahren heißt es für Kinder und Eltern jedoch: Abschied vom Laufstall. Die Gefahr, dass die Kinder über die Seiten klettern, ist einfach zu groß.

Wie sinnvoll ist ein Laufstall?

Kinderlaufstall Pro und Kontra

Pro

  • Das Telefon klingelt oder der Wäschekorb soll in den Keller: Müssen Eltern ihr Kind kurzfristig unbeaufsichtigt lassen, ist der Kinderlaufstall ein sinnvoller und sicherer Ort zum Spielen.
  • Mögliche Gefahren wie Kleinteile oder das Spielzeug älterer Geschwister bleiben außer Reichweite. Auch ungewollter Kontakt mit Haustieren wird vermieden.
  • An den Gitterstäben können Babys üben, sich aufzurichten. Das fördert die motorischen Fähigkeiten.
  • Laufställe mit verstellbarem Boden und Rollen dienen als Stubenwagen-Ersatz. Auf diese Weise sind die Kinder stets in der Nähe ihrer Eltern.

Kontra

  • Der Aufenthalt im Krabbelstall sollte für ältere Babys nur vorübergehend sein. Ansonsten stellt sich rasch Langeweile ein. Der natürliche Bewegungsdrang kann nicht ausgelebt werden.
  • Spielgitter benötigen Platz. Und der ist nicht überall verfügbar. Lässt sich der Kinderlaufstall nicht zusammenklappen, steht er oft im Weg.
  • Abhängig von Modell und Funktionsmöglichkeiten ist die Nutzungsdauer eines Krabbelgitters begrenzt.

Kinderlaufstall und Sicherheit

Sicherheit geht vor: Für ein Kinderlaufgitter gelten die gleichen hohen Maßstäbe wie für Kindermöbel oder Spielzeug. Scharfe Kanten, vorstehende Schrauben oder abgeplatzte Holzsplitter sind tabu. Die Sicherheitsvorgaben der DIN-Norm für Kinderlaufställe müssen eingehalten werden.

Zertifikate wie das TÜV- und GS-Siegel bieten beim Kauf Orientierung. Das gilt insbesondere für Krabbelgitter, die sich zusammenklappen lassen. Der Mechanismus muss sicher und einwandfrei funktionieren.

Experten empfehlen eine Seitenhöhe von mindestens 60 Zentimetern. Bei Laufställen mit Gittern dürfen die Stäbe maximal 6,5 Zentimeter auseinanderstehen.

Standort: Das Laufgitter sollte so positioniert sein, dass die Kinder von dort keine Gefahrenquellen erreichen können.

Standfestigkeit: Der Laufstall darf nicht kippen. Keine größeren Spielsachen ins Gitter legen, von denen die Kinder auf den Gitterrand klettern könnten! Bei Modellen mit Rollen müssen sich diese feststellen lassen. Das gilt speziell für Laufgitter ohne Boden. Ältere Kinder können das Gestell sonst alleine schieben.

Ebenso wie bei Gitterbetten gilt: Keine Schnüre oder Ähnliches an den Seiten befestigen. Es droht Strangulationsgefahr.

Worauf Eltern beim Kauf achten sollten

  • Das Thema Nachhaltigkeit rückt immer stärker ins Bewusstsein. Ein Kinderlaufstall aus hochwertigem Holz ist ebenso robust wie langlebig.
  • Siegel wie das FSC-Zertifikat kennzeichnen Produkte, deren Hölzer aus nachhaltiger Waldwirtschaft stammen.
  • „Made in Germany“ steht für eine hochwertige Verarbeitung. In Deutschland hergestellte Laufgitter stammen zudem oft aus traditionellen Familienbetrieben. So kannst du nachhaltig regional einkaufen und sicherst Arbeitsplätze vor Ort.
  • Babys und Kleinkinder erkunden ihre Umwelt gerne mit dem Mund. Die Verwendung ökologischer Lacke ist daher ein Muss. Die Lacke sollten schweiß- und speichelfest sein.
  • Gibt es bereits einen Laufstall-Test von Stiftung Warentest oder Öko-Test, wo bereits auf Schadstoffe und Sicherheit geprüft wurde?
  • Ideal sind Laufgitter, die sich leicht abwischen lassen. Laufstall-Einlagen oder andere Textilien sollten waschbar sein.
  • Wer sich einen Laufstall mit Rollen zulegt, sollte zuvor die Breite der Türen beachten. Ist das Spielgitter zu breit, lässt es sich zu Hause nicht ohne Weiteres von einem Raum in den anderen ziehen.

Welchen Kinderlaufstall können wir empfehlen?

Sämann Laufgitter (Made in Germany)

  • Made in Germany
  • Buchenholz aus heimischen, nachhaltig bewirtschafteten Wäldern
  • TÜV-geprüft
  • Stufenlos höhenverstellbar
Sämann Kinderlaufstall*
Sämann Kinderlaufstall
 Preis: € 194,50 Zum Amazon Shop!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 17. Mai 2022 um 17:30 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. / *Affiliate Link, Werbung

Bopita Brent (Testsieger Öko-Test)

  • Testsieger Öko-Test 2016
  • Sicher und schadstofffrei laut Öko-Test
  • Made in Europe
  • FSC-Holz
Bopita Laufgitter Brent*
Bopita Laufgitter Brent
 Preis: € 253,26 Gibt es hier!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 17. Mai 2022 um 1:30 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. / *Affiliate Link, Werbung

Geuther Laufstall Lucilee (Preis-Tipp)

  • Made in Germany
  • FSC-zertifiziertes Buche-Massivholz
  • TÜV-geprüft
  • werkzeugloser Aufbau
Geuther Laufstall Lucilee*
Geuther Laufstall Lucilee
 Preis: € 119,99 Zum Amazon Shop!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 17. Mai 2022 um 19:10 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. / *Affiliate Link, Werbung

Hoppekids Kinderlaufstall Ida-Marie (ökologisch & nachhaltig)

Hoppekids Ida-Marie*
Hoppekids Ida-Marie
 Preis: € 166,98 Zum Amazon Shop!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 17. Mai 2022 um 21:10 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. / *Affiliate Link, Werbung

Auch bei babyonlineshop.de erhältlich.

Alternativen zum Laufstall

Ein Laufstall oder Laufgitter schützt Babys und Kleinkinder vor Gefahren, sobald die Eltern sie einen Moment lang unbeaufsichtigt lassen müssen. Mit zunehmender Mobilität der Kinder schränkt er den Bewegungs- und Entdeckerdrang des Nachwuchses jedoch deutlich ein.

Anstatt ihr Kind im Laufstall von möglichen Gefahrenquellen fernzuhalten, können Eltern alternativ die Umgebung kindersicher machen. Das muss nicht die komplette Wohnung oder das ganze Haus sein. Ein einzelner Raum reicht aus.

Ist das Kinderzimmer wirklich kindersicher, lässt sich an der Tür zum Beispiel ein Schutzgitter anbringen. So kann der Nachwuchs hier sicher spielen, während die Mutter die Haustür öffnet. Gleiches gilt für Treppen-Aufgänge und -Abgänge. Auch Gefahrenquellen wie ein Kaminofen lassen sich mit Schutzgittern abgrenzen.

Fazit

Der klassische Laufstall ist für viele Familien aus der Grundausstattung nicht wegzudenken. Er gibt Eltern die Gewissheit, dass ihr Kind sicher aufgehoben ist, wenn sie es gerade nicht beaufsichtigen können. Moderne Varianten erfüllen ihren Zweck als mobiler Stubenwagen, Schlafplatz oder sogar als Reisebett. Vor diesem Hintergrund ist die Anschaffung eines Laufstalls absolut sinnvoll.

Speziell für ältere Babys sollte der Aufenthalt im Laufgitter jedoch stets nur eine zeitlich begrenzte Alternative sein. Um ihren natürlichen Bewegungs- und Entdeckerdrang zu stillen, ist der Laufstall auf Dauer nicht geeignet.

Alternativ können Eltern einzelne Räume in der Wohnung oder im Haus komplett kindersicher machen und Gefahrenquellen absichern. So haben Babys und Kleinkinder ausreichend sicheren Spielraum.


[*Affiliate Links: Kaufst du über einen dieser Links, werden wir mit einer kleinen Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten & du unterstützt zugleich unsere Arbeit. Herzlichen Dank.]


interessante Artikel auf ElternKindTipps.de:

Pre Nahrung Test: Anfangsmilch – Zu viel Mineralöl, zu wenig Nährstoffe

Das Montessori-Bett: Die schönsten Bodenbetten für Kinder.

Die 15 besten Babymatratzen bei Stiftung Warentest & Öko-Test

Babys pucken gefährlich? Fehler vermeiden & richtig pucken

Welche Zähne kommen zuerst? – Wissenswertes zum Zahnen & Zahnungshilfen

Neurodermitis Baby-Creme im Test: Schadstofffreie Basispflege!

Öko Badespielzeug für Kinder: Nachhaltig, schadstofffrei & ohne Schimmel

Schulranzen Test: Stiftung Warentest & Öko-Test beim besten Modell einig

Die schönsten Bio-Plüschtiere Made in Germany

Sind Puppen für Jungs sinnvoll?

Das richtige Hobby Horse kaufen. Der Steckenpferd Ratgeber

Die schönsten Puppen nach Waldorfart & echte Waldorfpuppen

Sind Babynestchen gefährlich? Warum du kein Babynest kaufen solltest!

Kinder-Schneeanzug Test v. Öko-Test / Wollwalk Overall als Alternative

Kinderautositz Test & Ratgeber – Die Top 10 Modelle 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.