Skip to main content

ElternKindTipps.de » Testberichte » Kartoffelchips-Test: Stiftung Warentest warnt vor Acrylamid & Mineralöl

Giftige Pflanzenstoffe + zu viel Salz & Fett

Kartoffelchips-Test: Stiftung Warentest warnt vor Acrylamid & Mineralöl

Zuletzt aktualisiert

7. Dezember 2022

Kategorie

Testberichte

Kartoffelchips-Test

Knackig, würzig, lecker: Ob beim Spieleabend oder dem gemütlichen Beisammensein vor dem Fernseher – eine Schale mit Kartoffelchips gehört für viele Familien mit dazu.

Doch sind Chips tatsächlich gleich Chips? Gibt es außer dem Geschmack noch mehr Unterschiede? Und wie sieht es mit möglichen Schadstoffen aus?

Stiftung Warentest hat in der November-Ausgabe des Verbrauchermagazins genau hingeschaut. Im Kartoffelchips-Test kamen insgesamt 25 Kartoffel-Knabbereien auf den Prüfstand.

Kartoffelchips-Test: die Ergebnisse im Überblick

Testergebnis: „gut“

Kartoffelchips mit Paprikawürzung

Kartoffel-Snacks

Kartoffel-Stapelchips mit Paprikawürzung

Testergebnis: „befriedigend“

Kartoffelchips mit Paprikawürzung

  • Lidl Snack Day Paprika Chips (Note: 2,6)
  • Netto Marken-Discount Clarkys Kartoffel Chips Paprika (Note: 3,5)

Kartoffel-Snacks

  • Kaufland K-Classic Sonne Mond & Sterne Snack (Note: 2,5)
  • Monster Munch Original (Note: 2,6)
  • XOX Snack Sonne, Mond und Sterne (Note: 2,9)

Kartoffel-Stapelchips mit Paprikawürzung

  • Aldi Sun Snacks Stapelchips Paprika Geschmack (Note: 2,6)
  • Lidl Snack Day Paprika Stapelchips (Note: 3,4)

Testergebnis: „ausreichend“

Kartoffelchips mit Paprikawürzung

  • Penny Chips Paprika (Note: 3,6)
  • Lay’s Paprika (Note: 3,7)
  • Rewe Ja Paprika Chips (Note: 3,7)
  • Alnatura Chips im Kessel gebacken Smoked Paprika, Bio (Note: 3,9)
  • Chipsfrisch ungarisch (Note: 4,0)
  • Edeka Gut & Günstig Chips for Friends Paprika (Note: 4,0)

Testergebnis: „mangelhaft“

Kartoffelchips mit Paprikawürzung

  • Trafo Bio Organic Potato Chips & Paprika, Bio (Note: 5,0)
  • Kettle Chips Paprika & Rosted Onion (Note: 5,1)
  • Denns Biomarkt Dennree Kartoffel Chips Paprika, Bio (Note: 5,2)
  • Rob’s Chips wie sie sein sollten Paprika Geschmack (Note: 5,3)

Kartoffel-Stapelchips mit Paprikawürzung

  • Pringels Classic Paprika (Note: 5,2)

Geschmack, Geruch, Schadstoffe und mehr

Unter den 25 getesteten Knabberartikeln fanden sich 16 klassische Paprikachips (darunter dreimal „Bio“), fünf Sorten Stapelchips sowie vier Kartoffel-Snacks. In einem umfangreichen sensorischen Test wurden Parameter wie Geschmack, Geruch und Aussehen geprüft.

Darüber hinaus ließ Stiftung Warentest die Snacks in Laboren auf einen möglichen Schadstoffgehalt hin untersuchen. Außerdem ging es um die mikrobiologische Qualität der Produkte, um Deklaration sowie um Fragen zur Verpackung.

Testsieger
Krosse Kerle Tomate & Paprik*
Krosse Kerle Tomate & Paprik
 Preis: € 4,49 (€ 39,04 / kg) Gibt es hier!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 7. Februar 2023 um 17:01 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr. / *Affiliate Link, Werbung

Krosse Kerle: Testsieger bei den Kartoffelchips

Wer mit der Familie zusammen genüsslich knabbern will, der findet im Kartoffelchips-Test acht empfehlenswerte Produkte. Sie alle erhielten die Note „gut“. Klassische Chips sind ebenso dabei wie Stapelchips und Kartoffel-Snacks.

Testsieger bei den Chips sind die Krossen Kerle. Sie überzeugten nicht nur hinsichtlich Geschmack und Würzung, sondern wiesen zugleich den niedrigsten Salz- und Fettgehalt aller Produkte im Test auf.

Im Stapelchips-Test haben die Produkte von Edeka Gut & Günstig sowie die von Rewe gleichauf die Nase vorn.

Die Pom-Bären eroberten sich bei Kartoffel-Snacks den Spitzenplatz.

Die Aldi-Kartoffelchips kürte Stiftung Warentest zum Produkt mit dem besten Verhältnis von Preis und Knabberspaß.


Lesetipp:

Reiswaffeln-Test für Kinder
Achtung Schadstoffe!

Reiswaffeln-Test: Giftiges Arsen, Acrylamid & Cadmium

  • von Mathias Maier
  • Testberichte
  • 03.11.2022

Handlich und praktisch für zwischendurch: Nicht nur Kinder knabbern Reiswaffeln. Auch Erwachsene greifen gerne zu. Denn belegt mit Aufschnitt oder Käse sind die runden Snacks doch eine „rundum“ gesunde Sache – oder nicht? Wie sieht es mit dem Schadstoffgehalt aus? Öko-Test hat in der November-Ausgabe des Verbrauchermagazins genau hingeschaut und […]

Schadstoffe und ranziger Geschmack: Fünf Chipssorten fallen durch

Leider hielten nicht alle Kartoffel-Knabbereien ihre Versprechen. So vermasselten zum Beispiel auffällige Schadstoffgehalte sowie zum Teil ranziger oder auch bitterer Geschmack so manchem Test-Kandidaten dann doch die Gesamtnote. Letztlich gab es für fünf Snacks ein „mangelhaft“.

Die Rob’s-Chips etwa fallen durch ihren hohen Gehalt an Acrylamid auf, ein Stoff, der beim hohen Erhitzen entsteht. Den Richtwert von 750 Mikrogramm je Kilogramm überschreiten sie demnach um fast das Doppelte.

Auch die Bio-Chips von Denns liegen über diesem Richtwert, zudem schmeckten sie bitter. Beide Sorten gehören mit „mangelhaft“ daher zu den Verlierern im Kartoffelchips-Test von Stiftung Warentest.

Auch die Bio-Chips von Trafo schneiden schlecht ab. Verantwortlich dafür ist der Geschmack nach ranzigem Fett.

Stapelchips: Pringels landen auf dem letzten Platz

Giftige Glykoalkaloide kommen von Natur aus in der Kartoffel vor. Zehn Produkte im Test weisen einen erhöhten Gehalt an diesen sogenannten sekundären Pflanzenstoffen auf. Am meisten betrifft dies die Chips von Kettle („mangelhaft“).

In der Gruppe der Stapelchips fallen die Pringels durch. Grund: Eine sehr hohe Belastung mit Mineralölkohlenwasserstoffen (MOSH) und eine Belastung mit Glycidol (Fett-Umwandlungsprodukt).

Ein zu hoher Salzgehalt vermasselt im Test insbesondere dem Kaufland-Snack Sonne, Mond und Sterne sowie dem Monster Munch die Bewertung. Diese Kartoffel-Snacks wiesen die höchste Menge an Salz aller Kandidaten auf.

Kartoffelchips im Test: Das raten die Experten

  • Bei den mit „gut“ bewerteten Chips dürfen Familien gerne zugreifen. Aber: Die Menge im Blick behalten.
  • Denn: Ein vergleichsweise hoher Salzgehalt, ordentlich Fett und damit Kalorien – generell sind Chips keine gesunde Nascherei.
  • In puncto Umweltfreundlichkeit lieber zu Chips-Tüten als zu Dosen greifen. Die Tüten lassen sich leichter recyceln.

[*Affiliate Links: Kaufst du über einen dieser Links, werden wir mit einer kleinen Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten & du unterstützt zugleich unsere Arbeit. Herzlichen Dank. ]

interessante Artikel auf ElternKindTipps:

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder Meinung zum Artikel?

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht