Testberichte
Schreibe einen Kommentar

Autokindersitze Test 2015: Ergonomisch gut – Probleme bei Sicherheit & Schadstoffen

Der ADAC und die Stiftung Warentest überprüften auch 2015 gemeinsam die Sicherheit von Autokindersitzen. Leider wurden diesmal keine Reboarder in den Test mit aufgenommen, dafür zwei Sitze nach der neuen i-Size-Verordnung. Das Resultat: Kein Sitz bekam die Note „sehr gut“. Von 23 getesteten Autokindersitzen erreichten 14 Modelle im Gesamtergebnis ein „gut“, ein Sitz zerbrach beim simulierten Crash, zudem wurden PAK und ein gesundheitlich schädliches Flammschutzmittel in den Bezügen der Kindersitze gefunden.

Autokindersitze Test 2015: So wurde getestet?

Die Tester von ADAC und Stiftung Warentest überprüften die Autokindersitze auf Sicherheit, Bedienbarkeit, Ergonomie und Schadstoffe. Dabei wurde die Testdurchführung und -auswertung in diesem Jahr überarbeitet.

So wurde für den Frontalaufprallversuch eine neue Karosserie (Golf VII) verwendet, ein neuer Crashtestdummy (Q10, „10-jähriger“) eingeführt und der übliche 3-jährige Dummy mit einem neuen Sensor für die Überprüfung der Druckbelastung im Bauchbereich ausgestattet.

Frontalaufprallversuch (Quelle: ADAC)

Frontalaufprallversuch (Quelle: ADAC)

Der Seitenaufpralltest wurde weiterentwickelt und an die neue i-Size-Verordnung (ECE-R) angelehnt, die über die gesetzlichen Mindestanforderungen hinausgeht.

Für die Überprüfung der Ergonomie und Bedienbarkeit kamen zudem aktuelle Fahrzeugmodelle zum Einsatz, an denen u.a. die Installation und die Anpassbarkeit der Autokindersitze getestet wurden.

ADAC / Stiftung Warentest Testverfahren im Detail

So wird die Anschnallpflicht zur Kür: Die Testsieger im Autokindersitze Test 2015

Autokindersitze Test-Übersicht 2015 von ADAC & Stiftung Warentest (Quelle: ADAC)

Autokindersitze Test-Übersicht 2015 von ADAC & Stiftung Warentest (Quelle: ADAC)

ADAC / Stiftung Warentest – Tipp: Beim Kauf von Autokindersitzen sollten das eigene Auto und die Kinder dabei sein. Schon im Voraus kann so geprüft werden, ob ein Sitz auch wirklich zum Auto passt, das Kind sich wohlfühlt und der Einbau und die Anpassungsmöglichkeiten leicht von der Hand gehen.

Autokindersitze gibt es u.a. in den getesteten Klassen „Bis 13 Kilogramm (0+)“, „i-Size“, „9 bis 18 Kilogramm (I)“, „9 bis 36 kg (I/II/III)“ sowie „15 bis 36 Kilogramm (II/III)“. Der Test 2015 hat gezeigt, dass Eltern für ihre Kinder in jedem Alter Modelle mit dem Gesamturteil „gut“ bekommen können. (Update: Im Oktober 2015 veröffentlichten Stiftung Warentest & ADAC einen weiteren Kindersitze Test mit 22 neuen Modellen).
Manche erreichen zumindest in den Teilergebnissen sogar ein „sehr gut“, so der Cybex Cloud Q (Sicherheit), Maxi Cosi Axissfix, Britax Römer King II ATS, Britax Römer Kidfix SL SICT, Joie Trillo LX (Schadstoffprüfung).

Diese Modelle wurden insgesamt mit „gut“ getestet:

Bis 13 Kilogramm (0+): Cybex Cloud Q, Cybex Cloud Q & Base Q-fix

Autokindersitze Test 2015 (ADAC & Stiftung Warentest): Sitze bis 13 kg (0+)

Autokindersitze Test 2015 (ADAC & Stiftung Warentest): bis 13 kg (0+)

i-Size – ca. 6 Monate – 4 Jahre: Maxi Cosi Axissfix, Maxi Cosi 2way Pearl

Autokindersitze Test 2015 (ADAC & Stiftung Warentest): Sitze 61 cm bis 105 cm (i-Size)

Autokindersitze Test 2015 (ADAC & Stiftung Warentest): Sitze 61 cm bis 105 cm (i-Size)

9 bis 18 Kilogramm (I): Ingelsina Amerigo I-FIX, Britax Römer King II ATS

Autokindersitze Test 2015 (ADAC & Stiftung Warentest): Sitze 9 bis 18 kg (I)

Autokindersitze Test 2015 (ADAC & Stiftung Warentest): Sitze 9 bis 18 kg (I)

9 bis 36 kg (I/II/III): Cybex Pallas M-fix, Caualplay Multiprotector Fix II, Cybex Pallas M

Autokindersitze Test 2015 (ADAC & Stiftung Warentest): Sitze 9 bis 36 kg (I/II/III)

Autokindersitze Test 2015 (ADAC & Stiftung Warentest): Sitze 9 bis 36 kg (I/II/III)

15 bis 36 Kilogramm (II/III): Britax Römer Kidfix SL SICT, Cybex Solution M, Cybex Solution M-fix, Joie Trillo LX, Heyner Maxi Protect Aero

Autokindersitze Test 2015 (ADAC & Stiftung Warentest): Sitze 15 bis 36 kg (II/III)

Autokindersitze Test 2015 (ADAC & Stiftung Warentest): Sitze 15 bis 36 kg (II/III)

Schadstoffe, Versagen im Crashtest: Diese Autokindersitze haben im Test 2015 nicht überzeugt

Vier Autokindersitze sind im aktuellen Test von ADAC und Stiftung Warentest mit einem „mangelhaft“ durchgefallen.

Versagen im Crashtest:

Als einziges Modell erhielt der Hauck Varioguard (bis 18 Kilogramm 0+/I) in der Kategorie Sicherheit ein „mangelhaft“. Den Frontal-Crashtest überstand der Kindersitz nicht. Die Sitzschale löste sich aus der Basis, der Sitz klappte nach vorn. Ein angeschnalltes Kind würde auf den Vordersitz prallen. Das Verletzungsrisiko sei sehr hoch, so die ADAC-Tester.

Zwei Autokindersitze, der Cam Gara 0.1 und der Chicco Gro-Up 123, kamen im Sicherheitstest über ein „ausreichend“ nicht hinaus.

Schadstoffprüfung:

Auch hier viel der Hauck Varioguard auf. Die Tester fanden ein gesundheitsschädliches Flammschutzmittel. Drei weitere Sitze, der Casualplay Sono Fix, der Simple Paranting Doona sowie der Simple Parenting Doona mit Isofix Base erhielten in der Schadstoffprüfung zudem nur ein „mangelhaft“ und wurden abgewertet. Man fand in den Gurtpolstern und Sitzbezügen erhöhte Mengen an polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK), die im Verdacht stehen, Krebs zu erzeugen.

Beitragsbild: Tired von Thomas Kohler Lizenz: CC by 2.0 (Quelle: Flickr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.