Öko-Test, Testberichte
Schreibe einen Kommentar

Kinder-Duschgel Test: Ein Duschgel für die ganze Familie reicht

Duschbad

Öko-Test hat in der Januarausgabe 2017 Kinder-Duschgel getestet. Das Ergebnis ist erfreulich. Egal ob Bio-Duschgel oder konventionelles Baby-Shampoo, die meisten schnitten „sehr gut“ oder „gut“ ab. Einzige Ausnahme war die „Glitzerdusche“ von Norma. Hier fand Öko-Test Mikroplastik und vergab daher nur ein „befriedigend“. / Tipp: Kinder-Duschgel und Babyshampoo für Erwachsene nutzen! So bekommt jedes Familienmitglied ein mildes und schadstofffreies Pflegeprodukt, frei von Parabenen, Silikone, Plastik oder PEG.

Welches Kinder-Duschgel ist das Richtige? – Bio-Duschgel & parabenfreie Shampoos

Das richtige Baby-Shampoo bzw. Duschgel für Kinder enthält zuallererst keine Schadstoffe. Das heißt, ein Baby-Shampoo ohne Parabene ist Pflicht. Außerdem haben Mikroplastik, Silikone, PEG/PEG-Derivate oder synthetische Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe in Kinder-Duschgelen nichts zu suchen.

Der Test von Öko-Test hat gezeigt, dass man bei zertifizierter Naturkosmetik bedenkenlos zugreifen kann. Jedes getestete Bio-Duschgel für Kinder erreicht ein „sehr gut“. Eltern müssen allerdings etwas tiefer in die Tasche greifen. Die Preise reichten zum Testzeitpunkt von 4,68 Euro bis 10,53 Euro.

Hier entscheidet, neben dem Geldbeutel, dann wohl allein der Geschmack oder vielmehr das Näschen, welches Duschgel letztlich gekauft wird.

Bio-Kinderduschgel & Baby-Shampoo: Die „sehr gut“ getesteten Produkte in der Übersicht

Konventionelles Kinder-Duschgel: Ohne Parabene, dafür teilweise mit PEG/PEG-Derivaten

Im Durchschnitt sind die getesteten Bio-Duschgele deutlich teurer als die konventionellen. Der Test von Öko-Test hat aber gezeigt, dass es beim Kauf von Kinder-Duschgel nicht immer zertifizierte Naturkosmetik sein muss. Ein sehr gutes Kinder-Duschgel bekommt man bereits ab 0,43 Euro (K-Classic Care für Kids von Kaufland).

Kinder-Duschgel im Test = „sehr gut“:

Neben den sieben „sehr gut“ getesteten Kinder-Duschgel-Produkten, haben elf noch ein „gut“ erreicht. Grund für die Abwertung sind PEG/PEG-Derivate, die u.a. im Bübchen Shampoo, Kneipp Naturkind Duschgel oder im Baby-Shampoo von Tetesept gefunden wurden.

PEG/PEG-Derivate dienen als Emulgatoren und verbinden Wasser und Fett. Sie können die Haut für Fremdstoffe durchlässiger machen.

Kinder-Duschgel im Test = „gut“:

  • Beauty Kids Ritter Drachenzahn 2in1 Dusche + Shampoo Sport – Müller Drogeriemarkt
  • Bellybutton Katzenwäsche für Kids 3in1 Dusche, Shampoo, Spülung – Lornamead
  • Bobini Kleine Prinzessin 3in1 Dusche, Shampoo & Spaumbad – Global Cosmed
  • Bübchen Shampoo & Shower Duschgelbande – Bübchen
  • Colutti Kids Shower + Shampoo Cherry – Pharmamedico
  • Duschdas Kids Star Wars Shampoo, Duschgel & Bad – Unilever
  • Fa Kids Duschgel & Shampoo Süßer Beerenduft – Schwarzkopf & Henkel
  • Naturkind Seeprinzessin Shampoo & Dusche – Kneipp
  • Pure & Basic Sesamstraße Dusche & Shampoo für Kinder – Netto
  • Sanosan Natuaral Kids 2in1 Sensitive Dusche Shampoo – Mann & Schröder (parfümfrei)
  • Tetesept 3in1 Shower & Shampoo Mutige Fee – Tetesept Pharma

Lediglich einen größeren Ausrutscher gab es im Test. Die Elcurina Kids Prinzessin Glitzerdusche von Norma schaffte nur ein „befriedigend“.

Kinder-Duschgel Test von Öko-Test

© Öko-Test (Heft 01/17)

Neben PEG/PEG-Derivaten fand Öko-Test in diesem Kinder-Duschgel noch Mikroplastik in Form von PET. Da die kleinen Plastikteilchen von Kläranlagen nicht vollständig gefiltert werden können, gelangen sie in Flüsse und Meere und belasten so unnötig die Umwelt.

Norma reagierte auf das Testergebnis und ließ die Produktion vorerst stoppen.

Duschgel für Jungs und Duschgel für Mädchen. Genderisierung für den schnöden Mammon?

Öko-Test war mit den Testergebnissen insgesamt zufrieden. Einen großen Kritikpunkt gab es dennoch. So bemängelten die Tester das Gender-Marketing, das auch vor Kinder-Duschgel nicht halt macht.

Laut Öko-Test gibt es den allgemeinen Trend, Kinderprodukte nach Geschlechtern getrennt anzubieten, verstärkt seit der Jahrtausendwende. Die Kritik richtet sich dabei vorrangig an die stereotype Darstellung. Bei Kinder-Duschgel gibt es dann beispielsweise die rosa Packung mit Prinzessinnenbild für Mädchen und die blaue Packung mit aufgedrucktem Piraten für Jungen.

Der Grund für dieses scheinbar reaktionäre Marketing ist auch schnell gefunden. Es lassen sich einfach mehr Produkte verkaufen!

Öko-Test Buchtipp: Die Rosa-Hellblau-Falle. Für eine Kindheit ohne Rollenklischees*
Öko-Test Linktipp: Pinkstinks.de – Pinkstinks ist eine junge Protestorganisation, die gegen Produkte, Werbe- und Medieninhalte agiert, die Kindern eine limitierende Geschlechterrolle zuweisen.

Eltern sollten ihre Kinder das Duschgel, unabhängig von stereotypen Vorgaben, frei wählen lassen. Das stärkt das Selbstvertrauen. Und dann ist es egal, ob sich ein Junge für das Prinzessinnen-Duschgel entscheidet oder ein Mädchen den wilden Piraten bevorzugt.

Zudem gibt es im Test noch genügend sehr gute Produkte, die glücklicherweise geschlechterneutral gestaltet wurden.

Baby-Shampoo für Erwachsene? Ein Duschgel für die ganze Familie reicht.

Duschgele und Shampoos gibt es gerade auch für Erwachsene wie Sand am Meer. Man sollte jedoch genau informiert sein, um die guten von den schlechten Produkten unterscheiden zu können.

Denn Duschgele enthalten noch zu oft bedenkliche Inhaltsstoffe. Parabene, die im Körper wie Hormone wirken, Mikroplastik, PEG/PEG-Derivate und dazu allergieauslösende Duft- und Farbstoffe. Viele Erwachse haben deshalb Probleme, ein Duschgel zu finden, das sie überhaupt vertragen.

Diesem Problem kann man leicht aus dem Weg gehen, indem auch Erwachsene ein Baby-Shampoo bzw. Kinder-Duschgel benutzen. Laut Öko-Test unterscheiden sich Shampoos und Duschgele für Erwachsene und Kinder nur unwesentlich voneinander. Hauptunterschied sind hier die Duftstoffe.

Es muss ja nicht immer der süße Frauenduft sein oder ein leicht beißender Männerduft. Ein Babyshampoo mit neutralem Duft macht auch sauber und das ganz ohne bedenkliche Inhaltsstoffe. Mit dem Deo oder Parfüm kommt dann eh noch der individuelle Duft dazu.

Natürlich beeinflussen uns olfaktorische Reize nicht unwesentlich und lösen Wohlbefinden aus. Wer als Erwachsener deshalb kein Kinder-Duschgel verwenden möchte, der findet bspw. auf Utopia eine schöne Übersicht zu schadstofffreien Bio-Duschgelen.

Kinder-Duschgel selber machen als Alternative

Durch die große Auswahl an sehr gut getesteten Duschgelen ist es eigentlich nicht zwingend nötig, Duschgel selber zu machen. Dennoch ist es eine Überlegung wert.

Denn ökologisches Kinder-Duschgel selbst herzustellen ist einfach und deshalb ein sehr schönes DIY-Projekt für Eltern und Kinder. Im groben sind dafür folgende Schritte/Zutaten nötig:

  • Kernseife fein raspeln, in Wasser geben, aufkochen und abkühlen lassen
  • optional Pflanzenöl, ätherische Öle, Honig, Tee etc. zugeben

Eine sehr gute Anleitung zu Kinder-Duschgel selber machen findet ihr auf der Seite smarticular.

Die kompletten Ergebnisse des Duschgel-Tests und den gesamten Artikel könnt ihr im Heft 01/2017 (im Zeitschriftenhandel für 4,50 Euro) oder auf der Homepage von Öko-Test (Bezahlangebot) nachlesen. || Weitere Links in diesem Artikel gehören nicht zum Test und sind Empehlungen von ElternKindTipps.

Beitragsbilder: © Depositphotos / FamVeldman & Lopolo

interessante Artikel auf ElternkindTipps.de:

Test: Babyphone mit Sensormatte. Sinnvoll oder überflüssig?

Kinderzahnpasta ohne Fluorid? Ja, nein, vielleicht? Kinderzahnpasta im Test

Kinderplanschbecken Kauftipp: Schadstoffe meiden – bedenkenlos baden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.