Öko-Test, Testberichte
Schreibe einen Kommentar

Kinderjeans im Test: Zu viele Schadstoffe auf Kinderhaut

Kinderjeans Test

Öko-Test hat in der Januarausgabe 2017 einen Test zu Kinderjeans veröffentlicht. Viele der getesteten Jeans für Kinder stecken voll mit Anilin, halogenorganischen Verbindungen oder optischen Aufhellern. Überraschend: Selbst Bio-Jeans namhafter Hersteller wie Hess Natur oder Living Crafts enthalten giftige Inhaltsstoffe. Von 21 Kinderjeans im Test erhält nur die Band of Rascals Bio-Jeans* ein „gut“. Das restliche Testfeld verteilt sich auf „befriedigend“ bis „ungenügend“.

Kinderjeans – Test Inhaltsstoffe: Von allergieauslösend bis krebserregend

Wenn nicht für Arbeiter, für wen hätte die Jeans wohl eine bessere Erfindung sein können als für Kinder? Kinder-Jeans sind robust, in der richtigen Passform sehr bequem, eignen sich auch für kühlere Tage und man sieht nicht gleich jeden Fleck. Deshalb sind sie bei Kindern und vor allem auch bei Eltern so beliebt.

Der aktuelle Test zeigt aber auch, dass viele Kinderjeans ein Schadstoffproblem haben!

So haben die Tester in zehn Kinderjeans Anilin gefunden. Anilin wird als Farbbaustein verwendet. Es gehört zu den aromatischen Aminen und steht unter Krebsverdacht. Dennoch gibt es laut Öko-Test für Kinderprodukte weder einen deutschen oder europäischen Grenzwert. Anilin wurde u.a. in den Kinderjeans von Levi Strauss, Benetton, H&M, Jako-O, Kabooki, Primark, S. Oliver und Zara gefunden.

Neben Anilin wurden in den oben genannten Kinderjeans zudem halogenorganische Verbindungen (Ausnahme: Zara Girls Slim Jeans) nachgewiesen. Diese sind teilweise allergieauslösend, manche von ihnen können Krebs erregen.

Mit einer Ausnahme, der Bio-Jeans von Hess Natur, verwendeten alle Hersteller optische Aufheller, die nicht im Textil selbst, dafür aber im Garn, in den Etiketten oder im Taschenfutter nachweisbar waren. Optische Aufheller können allergische Reaktionen provozieren.

Die Hersteller Band of Rascals (Testsieger Jeans*) und Sanetta (Eat Ants Jeans) kündigten an, zukünftig auf optische Aufheller in ihren Kinder-Jeans verzichten zu wollen.

Nr. 1
Rascal Jungen Jeans Hose aus 100% Bio-Baumwolle
Rascal Jungen Jeans Hose aus 100% Bio-Baumwolle*
  • Bundweite verstellbar durch Gummizug
  • strapazierfähiger 15oz Denim aus Bio Baumwolle
  • ohne chemische Waschung - für Allergiker geeignet!
  • Band of Rascals steht für Kinderkleidung die sozial und umweltverträglich hergestellt wird. GOTS-zertifiziert und fair gehandelte Kleidung.
Preis: € 39,50 Zum Amazon Shop!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 21. November 2017 um 23:52 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Schade: Der Kauf von Bio-Kinderjeans schützt nicht per se vor Schadstoffen

Es könnte so einfach sein. Man kauft Bio-Jeans für Kinder und kann sich darauf verlassen, dass diese frei von Schadstoffen sind. Leider sieht die Realität dann doch etwas anders aus. Selbst in Bio-Jeans für Kinder fanden die Tester Anilin, halogenorganische Verbindungen oder optische Aufheller. So in den Kinder-Jeans von Hess Natur („mangelhaft“), Living Crafts und C & A (jeweils „ungenügend“).

Einen Lichtblick gibt es dennoch. 10 der 21 getesteten Jeans für Kinder erreichen bei den Inhaltsstoffen ein „gutes“ Testergebnis und können zumindest von der Warte bedenkenlos getragen werden. Dazu zählen die Testsieger-Jeans von Band of Rascals* sowie u.a. die Kinderjeans von Sanetta, Tom Tailor, Ernstings’s Family, Esprit und Mexx.

Jeans für Kinder: Intransparenz bei Lieferanten, sozialen Bedingungen & Arbeitssicherheit

Das im Gesamtergebnis aber dennoch nur die Bio-Jeans für Kinder von Band of Rascals* gut bewertet wurde, liegt an den teilweise unklaren Bedingungen im Produktionsprozess. Laut Öko-Test konnten oder wollten viele Jeansanbieter den Fragebogen zur Lieferkette, sozialen Verantwortung und zur Arbeitssicherheit nicht zufriedenstellend beantworten.

So schrieb bspw. H&M an Öko-Test: Die Herkunft von „Rohmaterialien wie Baumwolle sind heute noch nicht vollständig nachvollziehbar“.

Die Kinderjeans-Anbieter Benetton, Levi Strauss, Mexx, Next Retail und Takko antworteten überhaupt nicht.

Laut Öko-Test beziehen sich zudem fast alle Anbieter auf die ILO-Kernarbeitsnormen sowie gesetzlichen Mindestlöhne und verweisen auf Betriebskontrollen. Ohne Prüfnachweise sei dies für Öko-Test aber nicht mehr als gute Pressearbeit.

Ebenso wage blieb es bei den meisten Anbietern in Bezug auf die Arbeitssicherheit und den Brandschutz in den Zulieferbetrieben. Gerade vor dem Hintergrund der jüngsten Brandkatastrophen und einstürzenden Fabrikhallen in den Produktionsländern ist dies eindeutig zu wenig.

Bio-Kinderjeans in Sachen Transparenz Vorreiter

Besser machen es da die Anbieter von Bio-Kinderjeans. Die Jeans von Band of Rascals* und Living Crafts sind GOTS zertifiziert und garantieren damit einen sozialen und sicherheitstechnischen Mindeststandard in allen beteiligten Betrieben. Zudem konnten alle Bio-Jeans Anbieter den Warenverkehr innerhalb der Lieferkette transparent darlegen.

Bio-Kinderjeans sind in puncto Transparenz, sozialer Absicherung & Arbeitssicherheit besser (Foto: © Pixabay / CC0)

Bio-Kinderjeans Testsieger: Die Ergebnisse im Überblick

Testsieger: Die Kinderjeans von Bands of Rascals* holt sich mit einem „gut“ den Testsieg. In Sachen Transparenz schneidet die Jeans „sehr gut“ ab. Optische Aufheller im Etikett verhindern ein besseres Ergebnis. Wie bereits oben geschrieben, will der Hersteller aber zukünftig darauf verzichten.

Die weiteren Ergebnisse

„befriedigend“: Eat Ants Jeans, dunkelblau (Sanetta) / Tom Tailor, cosy jersey lined tim denim / Topolino Mädchen-Jeans (Ernsting’s Family) / Esprit Denim Slim Fit Regular Rise / Mexx Jeans Skinny Fit / Nam It Nittina Jeans Fit, dark denim tight (Bestseller) / Next Jeans Skinny, dunkelblau (Next Retail)

„mangelhaft“: Hess Natur Schmale Jeans, blau, Bio / Levi’s Classic 504 Regular Jeans Straight Indigo (Levi Strauss)

„ungenügend“: Benetton Jeans Strech, blue denim / H&M Relaxed JEans denim / Jako-O normal, dark blue denim / Lego Wear Creative 502 Jeans Slim Fit (Kabooki) / Living Crafts Jeans indigo, Bio / Palomino The Denim Jeanshose Super Skinny, Bio (C & A) / Primark denim Co. Girls Skinny, Indigo / S. Oliver Jeans Brad Slim Fit / Zara Girls Slim Jeans, dunkelblau

Öko-Test Tipp:

Beim Kauf von Kinder-Jeans sollte auf das GOTS-Zertifikat geachtet werden. Textilien, die dieses Bio-Siegel tragen, unterliegen strengeren Standards bzgl. der Schadstoffbelastung, sind aus Bio-Baumwolle hergestellt und die Anbieter garantieren bestimmte soziale Standards für die Arbeiter.

Im Test schnitten alle Kinder-Jeans in Bezug auf die Reibechtheit im nassen Zustand schlecht ab. Daher sollten Jeans für Kinder während der ersten Wäschen getrennt gereinigt werden.

Fazit Kinderjeans Test:

Insgesamt eher ein Ergebnis zum Kopfschütteln. In Jeans für Kinder stecken einfach zu viele Schadstoffe.

Möchte man es positiv betrachten: Eine geringe Auswahl befördert eine schnelle Kaufentscheidung und die kann dann eigentlich nur für die Bio-Jeans von Band of Rascals* ausfallen.

Zwar könnte man von den Inhaltsstoffen auch die Hosen mit dem Testergebnis „befriedigend“ bedenkenlos tragen, doch wer möchte schon Kinderjeans kaufen, die eventuell von Kindern oder unter sonstigen existenzgefährdenden Bedingungen hergestellt wurden.

Die kompletten Ergebnisse und den gesamten Artikel könnt ihr im Heft 01/2017 (im Zeitschriftenhandel für 4,50 Euro) oder auf der Homepage von Öko-Test (Bezahlangebot) nachlesen.

Beitragsbild: © Depositphotos /konradbak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.